DLNA/AirPlay Renderer bestehend aus einem Android Handy

DLNA

Von Zeit zu Zeit gönne ich mir ein neues Handy. Maximal alle zwei Jahre. Dieses Mal hat es mir die Swisscom gegönnt. Es war nicht ganz so bitter nötig wie letztes mal… Aber ohne Ladegerät war mein Desire HD immer direkt wieder leer.

Ich wollte mein Desire HD jedoch nicht einfach entsorgen. Es ist mir zu wertvoll. Also habe ich nach praktischen Nutzen für ein Android Handy in Rente gesucht. Es war da schon eine Idee im Hinterkopf: ich habe ein Klinkenkabel an meiner Musikanlage, über welches ich mal vom Netbook, mal vom Handy, oder auch Familie und Kollegen über diverse andere Geräte Musik abspielen. Es hat dazu beigetragen den Kabelsalat auf meinem Pult zu vergrössern. Ich habe mir gedacht “Jetzt ist doch 2012, da muss das auch ohne Kabel gehen!” Und das geht es auch. Entweder über DLNA oder AirPlay. Ich habe mich also auf die Suche nach der geeigneten Konfiguration für einen stationären DLNA Empfänger (Renderer) gemacht.

Zuerst möchte ich aber ein paar Infos zu DLNA und dem ganzen Setup geben. Wen das langweilt, kann einfach auf diesen Link klicken und direkt zum Einrichtungsteil hüpfen.

Was ist dieses DLNA? Und was ist AirPlay?

DLNA und AirPlay sind zwei ähnliche Technologien. Der grösste Unterschied ist, dass AirPlay von Apple ist. DLNA auf der anderen Seite ist ein Zertifikat von Apple Konkurrenten für Geräte, die gewisse Standards erfüllen. Diese Standards ermöglichen den Geräten untereinander Medien auszutauschen. Die Medien werden dabei über W-Lan gestreamt, wobei ein Gerät gleichzeitig senden und empfangen kann. Dies erlaubt auch Dreiecksbeziehzungen: ein stationärer Server mit der Musik, ein mobiles Gerät (ein sogenannter Controller), welches die Musik vom Server auf den Renderer weiterleitet. Etwas ganz praktisches also.

Was für Geräte sind denn solche “Renderer”?

Wer heute einen TV kauft, der kauft meist einen, der auch ins Internet kann. Bei solchen Fernsehern ist ein DLNA Renderer meist gerade eingebaut. Media Center bieten meist auch die Möglichkeit, via DLNA angesteuert zu werden. Es gibt auch extra Renderer, wie HTCs MediaLink.

Renderer einrichten

DLNA/AirPlay Receiver/ und Server Setup mit Desire HD und One XL

Ein Renderer benötigt ein bisschen etwas an zusätzlichem Material: ein Kopfhörerstecker, um das Handy mit der Musikanlage zu verbinden, und ein Ladegerät fürs Handy, damit ihm nicht der Power ausgeht. Wenn das Handy einen HDMI Ausgang hat, kann es natürlich auch noch mit einem HDMI Kabel am Fernseher angeschlossen werden. Je nach dem entfällt damit auch das Kopfhörerkabel, denn über HDMI kann auch Audio übertragen werden, allerdings muss dann der TV immer an sein, um Musik zuhören.

Um das Handy vorzubereiten, einfach alle Apps deinstallieren. Am einfachsten ist natürlich zurücksetzen auf Werkszustand. Dann sind alle überflüssigen Hintergrundprozesse schon mal eliminiert. Bitte alle wichtigen Daten zuerst sichern oder auf ein neues Gerät übertragen! Danach kann das Telefon in den Flugmodus versetzt werden, es muss aber weiterhin Internetzugang haben, denn wir müssen eine einzige App installieren.

Lösung mit einer App: AirPlay und DLNA in einem

Um das Handy als DLNA und AirPlay Renderer zu Nutzen muss eine App installiert werden: AirPlay DMR. Es gibt auch andere Apps, diese ist jedoch die einzige, welche auch AirPlay anbietet. Es kann mit dieser App zu Problemen kommen, wenn gleichzeitig über AirPlay und DLNA etwas abgespielt wird.

AirPlay/DLNA Receiver (LITE)
AirPlay/DLNA Receiver (LITE)

Es gibt eine stabilere und “bessere” Version, für die man jedoch bezahlen muss.

Diese startet einen Dienst, sobald das Handy W-Lan Empfang hat. Also: W-Lan aktivieren, wenn nicht schon geschehen, Smartphone verkabeln und fertig!

Ich habe zusätzlich noch Llama installiert, um sicherzustellen, dass auch wenn ich das Desire HD manuell einschalten muss, W-Lan und AirPlay DMR immer eingeschaltet sind. Um die Regel zu installieren, einfach diesen Link auf dem Handy öffnen. Um den Akku etwas zu schonen, wird W-Lan deaktiviert, sobald das Handy nicht mehr geladen wird. Die meisten Android Geräte kann man leider nicht automatisch aufstarten, sobald sie geladen werden. Es gibt Geräte, die das tun, was aber in der Regel auf einen Ladefehler hinweist. Deshalb muss man den Renderer entweder manuell ein- und abschalten oder gut zum Akku schauen.

 

http://llama.location.profiles/MediaCenter/MediaCenter%7C0-1-0-0-0-0-0-0-1-0--0%7C%3A%7Ch%7C1%7Cpr%7C1%7Cr%7CAirPlay+DMR%7C%3AFgAAAGEAbgBkAHIAbwBpAGQALgBjAG8AbgB0AGUAbgB0AC4ASQBuAHQAZQBuAHQAAAAAABoAAABhAG4AZAByAG8AaQBkAC4AaQBuAHQAZQBuAHQALgBhAGMAdABpAG8AbgAuAE0AQQBJAE4AAAAAAAAAAAD%2F%2F%2F%2F%2FAAAAAP%2F%2F%2F%2F8VAAAAYwBvAG0ALgB3AGEAeAByAGEAaQBuAC4AYQBpAHIAcABsAGEAeQBlAHIAAAAfAAAAYwBvAG0ALgB3AGEAeAByAGEAaQBuAC4AdQBpAC4AVwBhAHgAUABsAGEAeQBlAHIAUwBlAHQAdABpAG4AZwAAAAAAAAABAAAAIAAAAGEAbgBkAHIAbwBpAGQALgBpAG4AdABlAG4AdAAuAGMAYQB0AGUAZwBvAHIAeQAuAEwAQQBVAE4AQwBIAEUAUgAAAAAAAAAAAAAAAAD%2F%2F%2F%2F%2F%7Cw%7C1-0%7C
QR Code für die Llama Regel

DLNA Renderer und AirPlay Receiver in separaten Apps

Wer nicht AirPlay und DLNA braucht, kann auch nur eine spezifische App installieren:

AirPlay

Die anderen beiden Apps werden beide von Bubblesoft sein, während iPlay von einem anderen Entwickler stammt. Beide AirPlay Apps können auch Video streamen. Diese bietet in der Gratisversion nur Musikstreaming von maximal 30 Minuten.

AirBubble ist von Bubblesoft und hat in der Gratisversion auch ein Zeitlimit von 30 Minuten.

AirBubble
AirBubble
Developer: Bubblesoft
Price: Free

DLNA

Als alternativen DLNA Receiver empfehle ich BubbleUPnP. die App kann als Renderer, Server und Controller funktionieren. Man kann also das Smartphone als Server und Renderer benutzen.

BubbleUPnP für DLNA/Chromecast
BubbleUPnP für DLNA/Chromecast

Controller

Um das neue Spielzeug auch gerade Testen zu können, empfehle ich für Android Geräte die BubbleUPNP App. Sie kann sowohl von einem DLNA Server auch ein DLNA Endgerät streamen, sowie direkt vom Gerät oder Google Music. Das streamen von Google Music ist etwas suboptimal, so hat man lange Wartezeiten bis der Titel genügend gepuffert ist und auf den Renderer gestreamt.

Auch hier kann die kostenlose Variante (siehe oben), die mit einer Lizenz verbessert werden kann:

BubbleUPnP UPnP/DLNA Lizenz
BubbleUPnP UPnP/DLNA Lizenz
Developer: Bubblesoft
Price: 3,99 €

Funktioniert bei dir etwas nicht? Hast du eine bessere App gefunden? Ich würde mich über einen Kommentar freuen!

3 Replies

  • Du hast geschrieben dass es zu Problemen bei gleichzeitigem DLNA und AirPlay führen kann. Wie ist es bei nur AirPlay? Suche schon länger eine Möglichkeit von Android auch auf meine Tollen AirPlay Gadgets zuzugreiffen. Wenn das stabil läuft würde es sich lohnen die fast CHF 5.- auszugeben.

    • So wie ich das verstehe willst du keinen Renderer sonder eher einen Controller. Du willst auf AirPlay zugreifen mit Android, nicht mit AirPlay auf einem Android Gerät Musik/Videos abspielen.
      du suchst wohle eher so etwas wie Music Pump, mit welchem du die mit iTunes freigegebenen Mediatheken aufs Gerät streamen kannst. DAAP, also das Protokoll wird von Apple wohl auch unter AirPlay zusammengefasst.

Comments are closed.